Labor für Hochspannungstechnik

Das Labor für Hochspannungstechnik

Im Labor für Hochspannungstechnik werden die Labore im Bachelor- und Masterstudiengang angeboten. Inhaltlich werden von den Studenten im Bachelorstudiengang Sicherheitsmaßnahmen für das Arbeiten in Hochspannungsanlagen, Untersuchung der Durchschlagsfestigkeit an gasförmigen und festen Isolierstoffen bei Wechsel-, Gleich- und Stoßspannungen, Verlustfaktormessung, Teilentladungsmessung und -ortung, Untersuchung der Störfestigkeit an elektronischen Bauelementen und Baugruppen (EMV) behandelt und durchgeführt. Im Masterstudiengang liegt der Fokus auf den Diagnoseverfahren in der Hochspannungstechnik. Inhaltlich werden Modelle der Technischen Diagnostik - Komponenten von Diagnosesystemen - Teilentladungsdiagnostik - Dielektrische Diagnostik - Diagnostik an Werkstoffen - Kabeldiagnostik - Kondensatordiagnostik - Transformatordiagnostik - Diagnostik an rotierenden elektrischen Maschinen - Diagnostik an Schaltanlagen behandelt. Des Weiteren werden Abschlussarbeiten sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing C. Staubach durchgeführt.

Räumlichkeiten

Laborausstattung

Forschung und Entwicklung

Forschungspartner

Forschungspartner

Demonstrationsversuche

Unsere Hochspannungsshow findet mit dem Titel Phänomene der Hochspannungstechnik zu gegebenen Anlässen der Hochschule oder auch auf Anfrage von Schulklassen und Firmen statt. Es werden Blitzeinschläge mit 800.000 Volt, Lichtenbergfiguren, ein Ionenantrieb, die Gefahr von Regen für Hochspannungsanlagen, verschiedene Entladungsformen und ein musizierender Teslagenerator gezeigt. Einen ersten Eindruck vermitteln die Bilder und Videos in der Galerie:

Kontakt

Nicht-Öffentliche Person
Nicht-Öffentliche Person