Chips statt Bier: Exkursion zu Infineon in Warstein

Im Rahmen der Projektwoche unternahm Prof. Dr.-Ing. Benjamin Sahan mit 17 interessierten Studierenden und den Kollegen Prof. Dr.-Ing. P. F. Brosch und Prof. Dr.-Ing. J. Wehberg am 16.10.2019 eine Exkursion zur Firma Infineon am Standort in Warstein/Belecke.

In Warstein werden Leistungsmodule entwickelt, gefertigt und getestet. Solche Module enthalten eine Vielzahl von Halbleiter-Chips, die der Energieumwandlung- und Steuerung in leistungselektronischen Schaltungen dienen. Das Spektrum der Anwendungen erstreckt sich entlang der gesamten Energieerzeugungskette – vom Kraftwerk (z.B. Windkraft- oder Photovoltaikanlage) bis zum Verbraucher (z.B. industrieller Antrieb oder Traktionsantrieb im Elektroauto oder Zug).

Nach einer lebhaften, thematischen Einführung durch den Unternehmenssprecher Herrn Malzon-Jessen erfolgte eine spannende Werksführung. Dabei konnte insbesondere das Halbleiter-Musterbaulabor besichtigt werden. Hier werden Vorserienprodukte und kundenspezifische Muster gefertigt. Das Foto zeigt eine Gruppe im Bereich der Reinraumschleuse. Anschließend führte der Besuch in das neu aufgebaute Zuverlässigkeits-Testlabor, in dem die Leistungsmodule auf „Herz und Nieren“ in Bezug Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit geprüft werden.

Abschließend wurden die Studierenden über vielfältige Einstiegsmöglichkeiten bei Infineon informiert und erste Kontakte für Praktika konnten geknüpft werden.