IT-Security-Nachmittag an der Hochschule Hannover

Am 13.01.2020 konnten der Forschungscluster Industrie 4.0 der Hochschule Hannover und das Mittelstand 4.0 Zentrum Hannover rund 35 Besucher*innen über Neuigkeiten aus der IT-Security informieren.

Nach einer Einführung durch Professor Karl-Heinz Niemann, den Sprecher des Forschungsclusters Industrie 4.0, gaben fünf externe Sprecher vielfältige Einblicke in die Welt der IT-Security.

Frau Michaela Templin vom eco Verband der Internetwirtschaft e.V. stellte das Projekt Siwecos zum kostenlosen online Webseiten Sicherheitscheck für KMU vor.

Von Herrn Arne Dreissigacker erfuhren die Anwesenden erste Ergebnisse einer noch nicht veröffentlichten Studie über Cyberangriffe gegen Unternehmen. Die Studie wird zurzeit vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. und des Forschungszentrums L3S der Leibniz Universität Hannover erarbeitet.

Herr Frank Knischewski, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Hannover IT, erläuterte, wie das Sicherheitspaket von Hannover IT kleine und mittlere Unternehmen unterstützen kann.

Mit ihrem Vortrag über „Ransomware as a Service“ als Vertriebsmodell für Cyberkriminelle stellte Frau Dr. Yvonne Bernard von der Firma Hornetsecurity eine andere Perspektive der IT-Security dar.

Im letzten Vortrag zeigte Dr. Sebastian-Tim Schmitz Hertzberg von der EuroNorm GmbH, wie sich Unternehmen mit dem Förderprogramm „go digital“ finanziell bei der Digitalisierung unterstützen lassen können.

Im Anschluss an die Vorträge konnten die Teilnehmer*innen die Industrie 4.0 Modellfabrik besichtigen.