Aktivitäten
HsH  /  Fakultät I /  Aktivitäten /  Presseinformationen /  2019 /  1000 MW im Labor der Hochschule Hannover 
Hannover, 07.01.2019
Nummer 123 / 2019

1000 MW im Labor der Hochschule Hannover

Modernes Siemens SPPA-T3000 Leittechniksystem an der Fakultät I. Die Siemens AG in Erlangen hat der Hochschule Hannover ein Turbinenleittechniksystem SPPA-T3000 als Sachspende zur Verfügung gestellt. Unterstützt wurde der Aufbau des Systems durch die Niederlassung der Siemens AG in Laatzen.

Im Zusammenspiel mit einem Kraftwerkssimulator können alle Betriebsarten eines Kraftwerks praxisnah und anschaulich getestet werden.

Mit dem Gesamtsystem kann das Verhalten unterschiedlicher Kraftwerkstypen wie hybride Systeme, Dampfkraftwerke, Kernkraftwerke oder moderne Gas- und Dampfkraftwerke betrachtet werden. Die entsprechenden Systemkonfigurationen können sehr einfach und schnell per Software geändert werden, so dass ein vielfältiger Einsatz in der Lehre ermöglicht wird.

Die offizielle Übergabe und Einweihung des Systems erfolgte am 11. Oktober 2018 zwischen der Siemens AG in Erlangen und der Hochschule in Hannover. „Wir schätzen die Kompetenzen der Hochschule Hannover außerordentlich und freuen uns auf eine erfolgreiche und intensive Zusammenarbeit. Darum stellen wird der Fakultät I der Hochschule Hannover eine moderne Turbinenleittechnik zur Verfügung. Damit wollen wir einen Beitrag leisten, die Ausbildung auf hohem Niveau beizubehalten“, sagte Wolfgang Biba, Abteilungsleiter für Leittechnik am Turbosatz der Siemens AG in Erlangen. Bei der Übergabe war ebenfalls der Teamleiter für Hardware-in-the-Loop Simulationen, Herr Patrick Becker, anwesend, mit dem gemeinsam das System für die Hochschule Hannover konzipiert wurde.

Im Vorfeld hatte Frau Maria Sänger als duale Studentin der Siemens AG an dem System bereits ihre Bachelorarbeit erfolgreich angefertigt. Sie hat dabei nicht nur das Leittechniksystem erfolgreich in Betrieb genommen, sondern auch eine Turbinenregelung im Zusammenspiel mit dem Prozessmodell implementiert. Unterstützt wurde die Arbeit durch die Niederlassung von Siemens in Laatzen sowie durch unseren wissenschaftlichen Mitarbeiter Herrn Thiemo Schunder.

Zukünftig können die Studierenden der Fakultät I der energietechnischen Studienrichtungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen mit dem Kraftwerkssimulator die äußerst komplexen Betriebsszenarien eines Kraftwerkes praktisch, detailgetreu und industrienah im Laborbetrieb erproben. Den Studenten bietet sich mit dem Kraftwerksleittechniksystem SPPT3000 von Siemens eine einmalige Möglichkeit, selbstständig den Betrieb eines Kraftwerks realitätsnah zu erlernen.

Die Hochschule Hannover dankt der Siemens AG in Erlangen sowie der Niederlassung der Siemens AG in Laatzen für die Sachspende und für die Unterstützung bei der erfolgreichen Umsetzung des Systems durch Frau Sänger.

Für weitere Informationen zum Leittechniksystem: https://www.siemens.com/global/en/home/products/automation/distributed-control-system/sppa-t3000.html

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Kutzner
Prof. Dr.-Ing Andree Wenzel


Kontaktadresse Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Hochschule Hannover
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (OeM)
E-Mail:  oemat-zeichenhs-hannover.de
Internet: http://www.hs-hannover.de/oem


Webmaster Fakultät I 07.01.2019  
 Suchen