Studium
HsH  /  Fakultät I /  Studium /  Master-Studiengänge /  Sensor- und Automatisierungstechnik 

Master-Studiengänge

Das Masterstudienangebot richtet sich insbesondere an Studierende, die einen Bachelorstudiengang in der Elektrotechnik überdurchschnittlich erfolgreich abgeschlossen haben. Aufgrund der verallgemeinerten technischen Ausrichtung werden auch Studierende technisch benachbarter Fachrichtungen (Maschinenbau, Physik, Informatik) nach Prüfung der erbrachten Studienleistungen und Bewertung der elektrotechnischen Kompetenz zum Masterstudiengang zugelassen. Dies gilt sinngemäß auch für Absolventen von Diplom-Studiengängen.

Sensor- und Automatisierungstechnik

Der Studiengang Sensor- und Automatisierungstechnik ist ein anwendungsorientiertes Masterangebot. Die Regelstudienzeit dieses konsekutiven Studienganges beträgt drei Semester. Der Masterstudiengang wird als Vollzeitstudium (2 Theoriesemester und 1 Mastersemester) angeboten. Im Vollzeitstudium werden im ersten Theoriesemester die Module Grundlagen, Theoretische Elektrotechnik und Automatisierungstechnik, im zweiten Theoriesemester die Module Sensortechnik und Wirtschaft studiert. Ein Studienbeginn ist sowohl zum Sommersemester (März) als auch zum Wintersemester (September) möglich.
Ziel des Masterstudiengangs „Sensor- und Automatisierungstechnik“ ist die Ausbildung von Absolventen, die über die Kenntnisse einer bewährten, praxisorientierten Elektrotechnikausbildung vertiefende Kenntnisse in der Sensorik und deren Anwendung in der Automatisierungstechnik besitzen. Aufgrund der enormen Zuwachsraten in diesem Bereich lassen sich damit talentierte Absolventen optimal im Arbeitsmarkt positionieren.

Der Masterstudiengang "Sensor- und Automatisierungstechnik" bildet Ingenieurinnen und Ingenieure aus, welche die Technik und Eigenschaften moderner Sensorik beherrschen und deren Anwendung im industriellen Einsatz realisieren können.
Der Absolvent beherrscht die optimale Dimensionierung unterschiedlicher Sensortypen und deren Einsatz und Kombination für die industrielle Fertigung und kommerzielle Anwendungen und bewertet die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems.
Der Studiengang stellt eine Kombination aus Mikrosystemtechnik, Videosensorik, Mikrowellensensorik und Licht- und Farbsensorik dar. Diese Kenntnisse werden bei der Entwicklung neuer Produkte zukünftig eine wesentliche Schlüsselkompetenz darstellen. Insbesondere ist die Sensorik ein entscheidender Bestandteil der Automatisierungstechnik. Aus diesem Grund runden Kenntnisse der Robotik und dem Hard- und Software Engineering das Studienangebot ab. Zusätzlich werden ökonomische Kenntnisse und interdisziplinäre Fähigkeiten vermittelt, sowie Veranstaltungen zur Erlangung von Schlüsselqualifikationen angeboten.


Studiengangssprecher: Prof. Dr. Hötter

 


Modulstruktur Sensor- und Automatisierungstechnik

 

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen Sensor- und Automatisierungstechnik

 

Prüfungsordnungen

Bachelor- und Master-Prüfungsordnung, Allg. Teil

Besonderer Teil der Prüfungsordnung Sensor- und Automatisierungstechnik

 

Akkreditierungsurkunden

Akkreditierungsurkunde mit der Zulassung zum Höheren Dienst (ab 2010)

Akkreditierungsurkunde mit der Zulassung zum Höheren Dienst (2006-2010)

 

Zulassung zum Höheren Dienst

 



Webmaster Fakultät I 25.03.2013  
 Suchen