Studium
HsH  /  Fakultät I /  Studium /  Bachelorstudiengänge bis Sommersemester 2011 /  Nachrichtentechnik 

Nachrichtentechnik

Ab dem Wintersemester 2011/12 finden Sie diesen Studiengang als Vertiefungsrichtung des Studiengangs                                         Elektrotechnik und Informationstechnik

Vom Fernsprecher über Rundfunk und Fernsehen via Satellitenfunk bis zum radargeleiteten Flug erstreckt sich das Betätigungsfeld des Ingenieurs der Nachrichtentechnik. Seine Ausbildung beginnt mit den allgemeinen Grundlagen der Elektrotechnik und führt zur Anleitung der Gestaltung und Realisierung nachrichtentechnischer Geräte. Ein Schwerpunkt der modernen Nachrichtentechnik ist die Übertragung und Verarbeitung digitaler Signale bzw. digitalisierter Analogsignale. Neben der drahtlosen Übertragung dieser Signale z. B. im Satellitenfunk und im Mobilfunk gewinnt auch die leitungsgebundene Übertragungstechnik neue Aktualität durch die Einführung von Breitbandkabel- und Glasfasernetzen (Beispiel: "Datenautobahnen", Internet). Der Nachrichteningenieur findet in den Laboratorien und Fertigungsstätten der Industrie und bei Behörden seinen Einsatz in der Entwicklung, Fertigung und im Service.


Entsprechend der gewählten Studienrichtung "Kommunikationstechnik" oder "Mikrowellentechnik" liegt das berufliche Betätigungsfeld in der leitungsgebundenen Übertragungstechnik und der analogen und digitalen Signalverarbeitung bzw. auf dem Gebiet der Erzeugung, Verarbeitung und Ausbreitung hoher Frequenzen.

Studiengangssprecher:

Studiengangssprecher: Prof. Dr. Passoke

 

Allgemeiner Teil der Prüfungsordnung für die Bachelor-Studiengänge

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Nachrichtentechnik

 

Formulare/Tabellen



Akkreditierungsurkunde Nachrichtentechnik

Modulverzeichnis

Die aktuellen Modulbeschreibungen finden Sie im Stundenplan.

Zum Bewerbungsverfahren und weiteren Informationen



Webmaster Fakultät I 11.06.2014  
 Suchen